Neue Signature-Gerichte für den Herbst

„Du bist, was du isst“, lautet unser Motto im the CORD am EUREF-Campus. Hier, wo die Zukunft erforscht und gelebt wird. Umso wichtiger war und ist die Weiterentwicklung unseres Konzepts & Angebots.

Mit der neuen Karte präsentieren wir einen richtungsweisenden Stil, der mit hoher Qualität und regionalen Produkten gesunde Genussmomente schafft. Im Herbst setzt Küchenchef Florian Peters und der kulinarische Direktor Thomas Kammeier auf Signature-Gerichte, die vegan, vegetarisch, aber auch mit Fisch und Fleisch die Saison zum Ausdruck bringen. „Wir achten beim Einkauf auf Nachhaltigkeit“, erklärt Florian Peters, „so können sich die Gäste bei uns mit gutem Gewissen alles gönnen, worauf sie Appetit haben.“ Und Thomas Kammeier fügt hinzu: „Wir schaffen neue Klassiker, die mit Einfachheit Raffinesse erreichen.“

Zu unseren Lieferanten zählen viele kleinere Betriebe wie die Keit-Bäckerei in Berlin-Schöneberg, 25 Teiche aus Gräben, Paolella Büffel-Mozzarella aus Kremmen oder Gourmet-Greens im Berliner Wedding. Das Wasser kommt bei uns direkt aus der Leitung und wird dank der „Best Water Technologie“ direkt mit Magnesium und Zink anreichert.

Jetzt wollen wir Ihnen unsere neue Karte nicht länger vorenthalten: Ob Trüffel-Spinat-Salat, Kammeiers Fischtopf, Weiderind-Tatar oder Knollensellerie-Süppchen: Florian Peters und Thomas Kammeier kreieren mit diesen kleinen Gerichten eine ideale Vorlage für ein individuelles Mix & Match-Menü. Vegetarische und vegane Spezialitäten bringen zudem ab sofort mehr Aufmerksamkeit für die regionale Gemüseküche. Und mit ausgewähltem Premium-Fleisch aus Deutschland und Irland wird auch hier auf Nachhaltigkeit und Bio-Qualität geachtet. Zum Teilen ist die Kulinarik vom Grill gedacht: knuspriges Filet vom Loup de Mer, irisches Rinderfilet und Dry Aged Beef. Beilagen wie wilder Brokkoli und Caesar-Salat runden das Sharing ab. „Mit dem Sharing-Konzept möchten wir die Geschmacksvielfalt erlebbar machen“, sagt Peters.

Thomas Kammeier, gastronomischer Leiter des EUREF-Campus, der für das HUGOS im Interconti einen Stern erkochte und hielt, sagt: „Ich sehe Köche in der Verantwortung, viel zum Thema Umwelt beizutragen, weil sie entscheiden, was auf den Teller kommt.“ Gemeinsam mit Florian Peters möchte er den zukunftsweisenden Küchenstil im the CORD beständig weiterentwickeln. Künftig soll der Lebensmitteleinsatz so konzipiert sein, dass nichts mehr verschwendet wird. „Bei allem, was wir ausprobieren, steht der gute Geschmack natürlich weiterhin an oberster Stelle“, versichert Florian Peters.

Hier geht es zur neuen Karte.